Unsere Geschichte

Unsere Geschichte

Am 8. November 1947 führte auf Initiative von Rektor Jakob Herbert zur Gründung des Vereins. Unser erster Vorsitzender wurde Heinrich Brülin, dessen Familie eine lange Tradition im Verein aufrechterhielt.

Im gleichen Jahr fand auch die erste Nikolausfeier mit weihnachtlichem Programm und Bescherung von Erwachsenen (seit 1986 im Reuterhof) statt.

 

Auf Anordnung der Militärregierung musste ein neuer Vorstand gewählt werden. Diese Position nahm der ursprüngliche Gründer “Jakob Herbert” bis ins Jahr 1949 selber ein.

Im Jahr 1949 wurde der erste offizielle Dorfabend, im aus Trümmern wieder aufgebauten, Kaisersaal dargeboten.

 

8. November 1947 Gründung auf Initiative von Rektor Jakob Herbert

Erster Vorsitzender war Heinrich Brülin

1947 1. Nikolausfeier mit weihnachtlichem Programm und Bescherung von Erwachsenen (seit 1986 im Reuterhof)

15. Juni 1948 Auf Anordnung der Militärregierung neuer Vorstand und 1. Vorsitzender Jakob Herbert

1949 1. offizieller Dorfabend im aus Trümmern wieder aufgebauten Kaisersaal

1949-1955 Anton Gondorf und Heinrich Brülin Präsidenten
im Wechsel

1954 Anton Gondorf schreibt Heimatleed “Wo de Erf”

1956 Carl Meuter Vorsitzender und Präsident Elferrat

1960 Heinz Hilgers Vorsitzender und Präsident Elferat

7. März 1961 Sterbetag des Gründers Jakob Herbert

1963 Beitritt zum Rheinischen Heimatbund und Verein Niederrhein

1964 Sterbejahr des ehemaligen 1. Vorsitzenden Heinrich Brülin

1972 25jähr. Jubiläum

Herausgabe des Heimatbuches “Zwischen Reckberg und Römerbrücke”

1980 Willi Könen Vorsitzender und Präsident Elferrat
Heinz Hilgers wird Ehrenvorsitzender

1982 Heinz Hilgers verstorben

30. Oktober 1982 Start der Veranstaltungsreihe “Jremlekuser Leedsches” mit einem Lieder- und Vortragsabend im Gedenken an den in diesem Jahr verstorbenen Ehrenvorsitzenden Heinz Hilgers.

1. Juli 1983 Übergabe der Gedenktafel “Pohl un Pöhlche und Präsident Heinz Hilgers” durch den Initiator der Spendenaktion Dr. Heinz Günther Hüsch – Künstler Michael Franke – steht am Saaleingang Reuterhof

17. Dezember 1983 Konzert mit MGV Cäcilia aus Anlaß des 50jähr. Bühnenjubiläums des Opernsängers Carl Meuter (ehemaliger Vorsitzender der Vereinigung) mit anschl. Vortrag der Biographie im Pfarrheim durch Willi Könen

1985 Herausgabe des Liederbuches “Jremlekuser Leedsches”

1987 Erster Dorfabend im neu erbauten Reuterhof

19. Juli 1989 Beitritt zum Kreisheimatbund

14. September 1989 Gründung des Förderkreises Cyriakusbrunnen auf Initiative der Heimatfreunde

Vorsitz: Willi Könen, alle Vorstandsmitglieder Heimatfreunde

1987 Feier des 40jähr. Bestehens im Reuterhof mit eindrucksvoller Ausstellung vom Vereinsarchivar Josef Hilgers

1988 Erstes Seniorentreffen im Bootshaus Martin, seitdem jährlich wiederholt (nunmehr im Pfarrheim St. Cyriakus)

13. August 1995 Einweihung des Brunnens von Bildhauer Friedel Pietz nach einem Entwurf des Kunstmalers Heinz-Walter Gerresheim am Schützenfestsonntag nach der Festmesse 

25. Januar und 1. Februar 1997 Jubiläumsdorfabende im Reuterhof

26. September 1997 Jubiläumsausstellung und Festakt zum 50jähr. Bestehen

11. September 1998

In der Veranstaltungsreihe “Jremlekuser Leedsches” wurde angeboten -Die Gruppe Hibütz und ihre Lieder-. Es war eine beeindruckende Veranstaltung im vollbesetzten Reuterhof, in deren Mittelpunkt neben vielen Textbeiträgen von Mitgliedern der Heimatfreunde die Lieder der Gruppe “De Hibütz standen”. Peter Brandt, Wolfgang Hartwig, Karl Lorenzen, Peter Lys und Horst Schönstein liefen zur Hochform bei der Darbietung ihrer herrlichen Lieder auf.

10. September 1999

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe “Jremlekuser Leedsches” wurde zum Abschied des Planteburechors eingeladen. Dieser Chor hat 25 Jahre mit überwältigendem Erfolg auf der Dorfabendbühne gestanden und trat beim Dorfabend 1999 zurück. Noch einmal standen Heijo und Ingrid Bilk, Franz und Annemie Lindenau, Herbert und Marie-Luise Sültenfuß und Jochen und Hilde Späth im Mittelpunkt eines unvergessenen Abends. Neben den Liedvorträgen des Planteburechors mit einem Querschnitt aus 25 Jahren wurde ein kurzweiliges Rahmenprogramm im voll besetzten Reuterhof geboten. Mit Tränen in den Augen rief man aus vollem Herzen aus: “Tschüss Plantebure”.

2001 Beitritt zum “Verein zur Pflege und Förderung der Mundart im Kreis Neuss e.V.”

30. August 2002

Eindrucksvoller Lieder- und Vortragsabend in der Veranstaltungsreihe:
“Jremlekuser Leedsches”

Die Heimatfreunde luden ein zur Veranstaltung:
Matthias Ohmen und seine Lieder

Dieser Abend zu Ehren des Ehrenmitgliedes Matthias Ohmen zeigte eindrucksvoll das Lebenswerk des beliebten Textdichters des ehemaligen legendären Jägerzuges “Selde Blömches” auf. Ein voll besetzter Reuterhof erlebte ein buntes Programm, in dessen Mittelpunkt die wunderschönen Lieder von Matthias Ohmen standen.

14. November 2003 Dichterlesung mit Willi Könen

30. September 2004 Buchvorstellung von Willi Könen – “Us em Läve jejreffe”

2006 Heijo Bilk Vorsitzender und Präsident Elferrat

Willi Könen wird Ehrenvorsitzender

14. Juli 2007 Nach langer Pause wird erstmals wieder eine Neubürgertaufe durchgeführt, bei der 38 Neubürger durch das traditionelle Bütze der Hipp offiziell in die Dorfgemeinschaft aufgenommen werden.

…..